CoaBera

Coaching - Beratung - Therapie   Ute Wolpensinger

  • Startseite
  • über CoaBera
  • Coaching
  • Eheberatung
  • Workshops
  • weitere Angebote
  • Infos
  • Coaching ...
  • ... im privaten Bereich
  • ... für Frauen
  • ... und die Liebe
  • ... und Krankheit
  • ... und Studium
  • ... im Business
  • Ablauf eines Coaching
  • Honorar
  • Coaching für Frauen

    Für ein Coaching Geld ausgeben? Und dies "nur" für Alltagsprobleme?

    Ja! Denn eine Trennung, Scheidung oder der Verlust des Arbeitsplatzes können viel teurer werden!

    "Da schleppe ich meine Probleme schon über ein Jahr lang mit mir herum und nach einigen Wochen ist alles schon fast wieder vergessen." Eine Aussage, die ich in den letzten Jahren schon oft gehört habe.

    Wenn Frauen entscheiden, sich durch ein Coaching Hilfe zu holen, dann leiden sie meist schon lange unter ihren Belastungen. Nicht selten ist das Selbstbewusstsein nur noch vage vorhanden, sie trauen sich nichts mehr zu, sind immer unsicherer oder haben Angst, ständig rot zu werden. Die langanhaltenden Belastungen zeigen häufig auch schon erste gesundheitliche Folgen. Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, ständige Erschöpfung, Gewichtsschwankungen oder gynäkologische Probleme sind nur einige der nicht seltenen Begleiterscheinungen.

    Oft sind es bei den Vorgesprächen die gleichen Fragen zu den gleichen Themen, die Klientinnen stellen.

    Warum ein Coaching in solchen Situationen helfen kann, erkläre ich dann am Beispiel von Zahnrädern die ineinander greifen. Wenn nur eines dieser Zahnräder anders läuft als vorher, wird sich auch bei den anderen Zahnrädern etwas ändern.

    Ziel eines Coachings sollte immer sein, sich als Frau wieder wohl zu fühlen. Einen Weg für die Zukunft zu finden und sich darauf freuen zu können. Meine Treffen werden individuell auf Ihre Bedürfnisse und Themen zugeschnitten.

    Am Ende sollten Sie sagen können: Ich fühle mich in meinem Leben wieder wohl!

    Am Ende sollte als Ergebnis stehe: Ich fühle mich in meinem Leben wieder wohl!

    Copyright (c) coabera.de, Ute Wolpensinger, 2016